Stummfilmklassiker als Jubiläumshighlight beim Baustellenkino

04.11.2019

Im Jubiläumsjahr der Universität gibt es in Kooperation mit dem Medienunternehmen Bertelsmann beim Baustellenkino ein Kinoerlebnis der besonderen Art. Der Stummfilmklassiker „Das Cabinet des Dr. Caligari“ von Robert Wiene aus dem Jahr 1920 kann am 7. November in der Universität in digitaler Kinoqualität (4K) neu erlebt werden. Zu den besonderen optischen Eindrücken gesellt sich ein akustisches Highlight: DJ Raphaël Marionneau arbeitet im Grenzbereich zwischen Klassik, Chill-Out und Filmmusik und begleitet den Stummfilm mit seiner speziellen Konzept-Musik. Das Baustellenkino in der Jubiläumsedition wird in diesem Semester nur einmal präsentiert. Es werden 500 Zuschauerinnen und Zuschauer erwartet. Die Vorstellung beginnt um 20 Uhr in der zentralen Universitätshalle vor dem Durchgang zum Audimax. Der Eintritt ist frei.

Mit der digitalen Restaurierung stellten die Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung als Rechteinhaberin und das Medienunternehmen Bertelsmann als Hauptsponsor den Erhalt eines der weltweit bedeutendsten Stummfilme sicher, der als Meilenstein des expressionistischen Kinos gilt und Filmemacherinnen und Filmemacher bis heute inspiriert.

Die Restaurierung gelang vor gut fünf Jahren dank eines noch vorhandenen Kameranegativs, modernster digitaler Technik und handwerklicher Präzision. Die Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung arbeitete seinerzeit mit dem Bundesarchiv-Filmarchiv in Berlin und weiteren Archiven zusammen, um den Film in neuem Glanz erstrahlen zu lassen. Die restaurierte und digitalisierte Fassung wurde dann 2014 auf der Berlinale uraufgeführt.

Als Unternehmen mit langer eigener Filmgeschichte setzt sich Bertelsmann bereits seit Jahren für die Restaurierung, Digitalisierung und Aufführung bedeutsamer Stummfilme ein. Seit 2011 veranstaltet das Unternehmen zusammen mit der Filmproduktionstochter UFA jährlich das Stummfilmfestival UFA Filmnächte in Berlin, bei dem an drei Abenden frühe Meisterwerke der Kinogeschichte unter freiem Himmel und begleitet von Live-Musik zu sehen sind. Auch in Brüssel, Madrid, Paris und New York fanden bereits UFA Film Nights statt. Mit der digitalen Restaurierung von „Das Cabinet des Dr. Caligari“ engagierte sich Bertelsmann erstmals direkt für den Erhalt des bedrohten deutschen Stummfilmerbes. Nachfolgend wurden weitere berühmte Stummfilme wie Fritz Langs „Der müde Tod“ von 1921 und Paul Czinners „Der Geiger von Florenz“ von 1925/26 mit Mitteln des Unternehmens digital restauriert.

Über den Film

Gedreht wurde „Das Cabinet des Dr. Caligari“ von der Decla-Film-Gesellschaft Holz & Co.,die 1922 von der damaligen Universum Film (Ufa) übernommen wurde. In dem Film wird die Geschichte des unheimlichen Dr. Caligari (Werner Krauß) erzählt, der einen weissagenden Schlafwandler namens Cesare (Conrad Veidt) auf dem Jahrmarkt von Holstenwall zur Schau stellt. Dieser sagt einem wissbegierigen Besucher den Tod voraus und tatsächlich wird Alan (Hans-H. v. Twardowski) nachts ermordet. Franzis (Friedrich Fehér), dessen bester Freund und Konkurrent um die schöne Jane (Lil Dagover), verdächtigt Caligari und Cesare und nimmt auf eigene Faust Ermittlungen auf.

Weitere Informationen zum Film