Bielefeld University Press feiert Gründung

28.11.2019

Mit „Bielefeld University Press“ gründet die Universität Bielefeld in Kooperation mit transcript ihren eigenen Verlag. Veröffentlicht werden darin Spitzenforschungsergebnisse, sowohl von Bielefelder Forschenden als auch und insbesondere von nationalen und internationalen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern. Der Fokus liegt zunächst auf Publikationen aus den Geistes- und Sozialwissenschaften („Humanities“) sowie auf Forschung zu Mittel- und Südamerika. Open Access, also der freie Zugang zu wissenschaftlicher Literatur, ist dabei leitendes Prinzip. Am Mittwoch, 27. November, wurde der Launchim Zentrum für interdisziplinäre Forschung (ZiF) mit geladenen Gästen sowie einer Gesprächsrunde gefeiert.

Bielefeld University Press überträgt den bewährten qualitätssichernden Begutachtungsprozess wissenschaftlicher Journals nun auf einen Buchverlag: Unabhängige Expertinnen und Experten prüfen die jeweils eingereichten Beiträge von Forschenden auf ihre wissenschaftliche Exzellenz hin („Peer-Review“) und empfehlen sie – falls die Qualität den Standards von Bielefeld University Press  entspricht – für die Publikation. Der Verlag konzentriert sich in der ersten Phase auf Forschungen aus den Geistes- und Sozialwissenschaften.

Gerade Spitzenforschung aus dem Bielefelder Sonderforschungsbereich Praktiken des Vergleichens (SFB1288), dem Center for Advanced Latin American Studies (CALAS) oder dem Institut für interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung (IKG) können so einer breiten Fachöffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Das gilt auch für Forschung aus den „Digital Humanities“: ein neuer Schwerpunkt der Geisteswissenschaften an der Universität Bielefeld mit Bezügen zu Data Science.

„Bisher müssen Forschungsergebnisse aus den Geistes- und Sozialwissenschaften bei den Buchverlagen oft langwierige Publikationsprozesse durchlaufen. Unser Modell erlaubt einen modernen und flexiblen Publikationsmodus, geleitet vom Open Access-Gedanken. Das macht Bielefeld University Press zu einer zukunftsweisenden Publikationsplattform für exzellente Forschung“, sagt Professor Dr. Reinhold Decker, Prorektor für Informationsmanagement.

„Wir wollen den Verlag dabei kontinuierlich und entlang hoher wissenschaftlicher Standards weiter-entwickeln. So öffnen wir den Verlag zum Beispiel für herausragende Beiträge von nationalen und internationalen Forschenden, die Spitzenforschung in den Humanities betreiben“, ergänzt Sabrina Timmer, Geschäftsführerin von Bielefeld University Press.

Passend zu den interdisziplinären und internationalen Leitgedanken des Verlags ist das Editorial Board – der Kreis der Herausgeberinnen und Herausgeber – mit Bielefelder Forschenden aus Soziologie, Geschichtswissenschaft sowie Literaturwissenschaften und Linguistik besetzt. Renommierte nationale und internationale Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler stellen den wissenschaftlichen Beirat, das Advisory Board: Professor Dr. Anil Bhatti, Professorin Dr. Elena Esposito, Professor Dr. Demetrius Eudell und Professor Dr. Johannes Grave.

Das Logo von Bielefeld University Press. Nachweis: transcript Verlag

Die Gründung und Aufbauphase des Verlags wird beim Launch am 27. November gefeiert. Rektor Professor Dr.-Ing. Gerhard Sagerer und Prorektor Professor Dr. Reinhold Decker eröffnen den Abend im ZiF. In der folgenden Gesprächsrunde geht es um zukunftsweisende Publikationsstrategien in der Wissenschaft und an der Universität Bielefeld, insbesondere den Open Access-Ansatz  sowie um die Anforderungen an einen modernen wissenschaftlichen Verlag. Unter anderem diskutieren Professorin Dr. Angelika Epple, Sprecherin des Sonderforschungsbereiches Praktiken des Vergleichens, Barbara Knorn, Leiterin der Universitätsbibliothek, Dr. Karin Werner, transcript-Verlag und Professor Dr. Olaf Kaltmeier, CALAS der Universität Bielefeld.

Die Initiative für den Aufbau der Bielefeld University Press ging vom Sonderforschungsbereich Praktiken des Vergleiches aus, der sich zum Ziel gesetzt hat, eine innovative Publikationsstrategie zu entwickeln.

Bielefeld University Press hat mit transcript, einem der führenden wissenschaftlichen Fachverlage im deutschsprachigen Raum, einen hervorragenden Kooperationspartner vor Ort gewonnen, mit dem eine enge gemeinsame Beratung und Betreuung der Autorinnen und Autoren gewährleistet werden kann.

Freuen sich gemeinsam über den Launch von Bielefeld University Press (v.l.): Prof. Dr. Reinhold Decker, Prorektor für Informationsmanagement, Sabrina Timmer, Geschäftsführerin Bielefeld University Press und Prof. Dr.-Ing. Gerhard Sagerer, Rektor Universität Bielefeld. Foto: Universität Bielefeld / S. Jonek

With Bielefeld University Press, Bielefeld University is setting up its own publishing house in cooperation with transcript. It publishes top research findings, both from researchers in Bielefeld and, in particular, from national and international academics. The initial focus is on publications from the humanities and social sciences as well as on research on Central and South America. Open access, i.e. free access to research literature, is the guiding principle here. The publishing house celebrated its launch on Wednesday, 27 November, in the Center for Interdisciplinary Research (ZiF) with invited guests and a panel discussion.

Bielefeld University Press is now transferring the proven quality assurance review process of academic journals to a book publisher: independent experts will review the contributions submitted by researchers for their academic excellence (peer review) and recommend them for publication if the quality meets the standards of Bielefeld University Press. In the first phase, the publishing house will be concentrating on research from the humanities and social sciences.

Especially top-level research from the Bielefeld Collaborative Research Centre ‘Practices of Comparing’ (SFB 1288), the Centre for Advanced Latin American Studies (CALAS) or the Institute for Interdisciplinary Research on Conflict and Violence (IKG) can thus be made accessible to a broad specialist public. This also applies to research from the digital humanities: a new focus of the humanities at Bielefeld University involving data science.

‘Up to now, research findings from the humanities and social sciences have often had to undergo lengthy publication processes at book publishers. Our model allows a modern and flexible publication model along the lines of the Open Access concept. This makes Bielefeld University Press a cutting-edge publication platform for excellent research,’ says Professor Dr Reinhold Decker, Vice-rector for Information Management.

‘We intend to continue developing the publishing house in line with high academic standards. For instance, we are opening the publishing house to outstanding contributions from national and international researchers who conduct top-level research in the humanities,’ adds Sabrina Timmer, managing director of Bielefeld University Press.

In keeping with the interdisciplinary and international guiding principles of the publishing house, the Editorial Board consists of Bielefeld researchers from the fields of sociology, history, literature, and linguistics. Renowned national and international academics make up the Scientific Advisory Board: Professor Dr Anil Bhatti, Professor Dr Elena Esposito, Professor Dr Demetrius Eudell, and Professor Dr Johannes Grave.

The foundation and the development phase of the publishing house will be celebrated at the launch on 27 November. Rector Professor Dr.-Ing. Gerhard Sagerer and Vice-rector Professor Dr Reinhold Decker will be opening the evening at the ZiF. The following round of talks will deal with cutting-edge publication strategies in academia and at Bielefeld University, in particular the Open Access approach and the requirements for a modern academic publishing house. The discussants include Professor Dr Angelika Epple, spokesperson for the Collaborative Research Centre ‘Practices of Comparing’, Barbara Knorn, director of the University Library, Dr Karin Werner, transcript publishing house, and Professor Dr Olaf Kaltmeier, CALAS of Bielefeld University.

The initiative to set up Bielefeld University Press originated from the Collaborative Research Centre ‘Practices of Comparing”, which had made it its goal to develop an innovative publication strategy.

With transcript, one of the leading academic publishers in the German-speaking world, Bielefeld University Press has gained an excellent local cooperation partner that can ensure close, joint consulting and support for authors.

Celebrating the launch of Bielefeld University Press (v.l.): Prof. Dr. Reinhold Decker, Sabrina Timmer and Prof. Dr.-Ing. Gerhard Sagerer, Rektor Universität Bielefeld. Photo: Bielefeld University / S. Jonek