Kanzler Stephan Becker wiedergewählt

03.12.2019

Die Mitglieder der Hochschulwahlversammlung haben heute (3. Dezember 2019) Dr. Stephan Becker für eine weitere Amtszeit als Kanzler der Universität Bielefeld bestätigt. Er setzte sich mit klarer Mehrheit durch. Die zweite Amtszeit von Becker beginnt am 4. August 2020 und dauert sechs Jahre.

„Ich bin froh, dass es uns gelungen ist, Herrn Becker zu halten. Mit seiner erfolgreichen Arbeit als Kanzler ist die Universität für die Herausforderungen der nächsten Jahre gut aufgestellt“, so Dr. Annette Fugmann-Heesing, Vorsitzende des Hochschulrats der Universität Bielefeld.

„Ich freue mich auf die Fortsetzung der Zusammenarbeit mit Stephan Becker. Er ist der richtige Mann für die anstehenden Aufgaben und ich bin froh, dass die Hochschulwahlversammlung das auch so sieht“, sagt Professor Dr.-Ing. Gerhard Sagerer, Rektor der Universität Bielefeld. „Mit der heutigen Wahl ist die notwendige Kontinuität sichergestellt. Stephan Becker hat mit einem Fokus auf Personalentwicklung und auf ein kooperatives Führungsverständnis zudem einen überzeugenden Ausblick auf seine kommende Amtszeit gelegt. Das neue Rektorat ist damit komplett und mit einer guten Mischung aus erfahrenen und neuen Mitgliedern für die kommenden Jahre bestens aufgestellt.“

Dr. Stephan Becker ist seit 2014 Kanzler der Universität Bielefeld. Seine erste Amtszeit ist von weitreichenden Veränderungsprozessen geprägt. Die zentralen Herausforderungen und Aufgaben waren die Planung des ersten Bauabschnitts zur Sanierung des Universitätshauptgebäudes, die Umstellung des Wirtschaftsplans und der internen Mittelverteilung an die Fakultäten, der Umsetzung von Baumaßnahmen für die wachsende Universität (als Bauherr), die Gründung der Campusentwicklungs-GmbH BRIC sowie die Planung der infrastrukturellen Voraussetzungen für die Medizinische Fakultät. Unter dem Titel „Universitätsverwaltung 2025“ hat er zudem ein umfassendes Modernisierungsprogramm für die Unterstützungsbereiche auf den Weg gebracht. Die Themen darin sind unter anderem Prozessmanagement und Digitalisierung, Projektmanagement sowie Führungs- und Fachkräfteentwicklung. Sein leitendes Motiv: Die Unterstützungsbereiche richten sich – unter Berücksichtigung sich wandelnder Rahmenbedingungen – bestmöglich auf die Anforderungen der Universität in Forschung, Studium und Lehre aus.

Überregional übernimmt Dr. Stephan Becker insbesondere Verantwortung beim Thema Digitalisierung der Universitäten. So ist er unter anderem Mitglied im Vorstand der Digitalen Hochschule NRW, einer Kooperationsgemeinschaft von 42 Hochschulen und des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalens zur Etablierung einer abgestimmten Serviceinfrastruktur für die digitale Transformation der Hochschulen.

Die Wahl des Kanzlers wurde durch eine Findungskommission vorbereitet. Die Wahl selbst erfolgte durch die Hochschulwahlversammlung, die aus den Mitgliedern des Senats und den externen Mitgliedern des Hochschulrats besteht. Beide Gremien haben die gleichen Stimmenanteile.

Der Kanzler der Universität Bielefeld ist Leiter der Verwaltung und hauptamtliches Mitglied des Rektorats. Er ist Dienstvorgesetzter des nichtwissenschaftlichen Personals und zuständig für den Haushalt, Bauangelegenheiten sowie für Rechts- und sonstige Verwaltungsaufgaben.

Dr. Stephan Becker, Kanzler der Universität Bielefeld. Foto: Universität Bielefeld

Dr. Stephan Becker, 1960 in Hanau geboren, studierte Rechtswissenschaft in Würzburg. Nach Referendariat und Zweitem Juristischen Staatsexamen war er zunächst wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Juristischen Fakultät der Universität Würzburg. 1992 wechselte er an die Humboldt-Universität zu Berlin, an der er auch seine Promotion abschloss. 1994 trat Dr. Becker in die Senatsverwaltung für Wissenschaft und Forschung von Berlin ein. Dort war er zuletzt Referatsleiter für den Bereich Universitäten, Fachhochschulen und Kunsthochschulen sowie stellvertretender Leiter der Hochschulabteilung. Von 2008 bis 2014 war er Kanzler der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin (HTW). Er ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Today (3 December 2019), the members of the University Electoral Committee confirmed Dr Stephan Becker for another term as chancellor of Bielefeld University with a clear majority. Becker’s second term of office begins on 4 August 2020 and runs for six years.

“I’m glad we are able to keep Mr Becker. Thanks to his successful work as chancellor, the university is well prepared for the challenges of the coming years,” said Dr Annette Fugmann-Heesing, chair of Bielefeld University’s University Council.

“I look forward to continuing to work with Stephan Becker. He is the right man for the upcoming tasks, and I am glad the University Electoral Committee takes the same view,” says Professor Dr.-Ing. Gerhard Sagerer, Rector of Bielefeld University. “Today’s election has ensured the necessary continuity. With his focus on personnel development and a cooperative leadership style, Stephan Becker has also provided a convincing outlook on his forthcoming term in office. The new rectorate is thus complete and, with a good mix of experienced and new members, well equipped for the coming years.”

Chancellor Dr Stephan Becker. 
Photo: Bielefeld University

Dr Stephan Becker has been chancellor of Bielefeld University since 2014. His first term in office was marked by far-reaching change processes. The main challenges and tasks were the planning of the first construction phase for the refurbishment of the Main University Building (UHG), adjustments to the economic plans and the internal distribution of funds to the faculties, the implementation of construction projects for the growing university (as site owner), the establishment of Bielefeld Research and Innovation Campus GmbH (BRIC) as well as the planning of the infrastructural requirements for the medical faculty. He also launched a comprehensive modernisation programme for the areas of support under the title “University Administration 2025”. This encompasses such topics as process management and digitalisation, project management as well as leadership and human resources development. His guiding rationale: the areas of support—taking changing conditions into account—should be optimally geared to the university’s needs in research, studying, and teaching. 

On a supra-regional level, Dr Stephan Becker assumes responsibility in particular for the digitalisation of universities. For instance, he is a member of the board of the Digital University NRW, a collaborative association of 42 universities and the Ministry of Culture and Science of North Rhine-Westphalia to establish a coordinated service infrastructure for the digital transformation of universities.

The election of the chancellor was prepared by a selection committee. The election itself was held by the University Electoral Committee, which consists of the members of the senate and the external members of the University Council. Both organs have the same percentage of votes.

The chancellor of Bielefeld University is head of administration and a full-time member of the rectorate. He supervises the non-academic staff and is responsible for the budget, construction matters as well as legal and other administrative tasks.

Dr Stephan Becker was born in Hanau in 1960 and studied law in Würzburg. After his legal clerkship and second state examination, he worked as an academic co-worker at the Faculty of Law of the University of Würzburg. In 1992, he moved to Humboldt-Universität zu Berlin, where he also completed his doctorate. In 1994, Dr Becker joined the Berlin Senate Administration for Science and Research. His last positions there were as head of department for universities, universities of applied science, and art colleges as well as deputy head of the university department. From 2008 to 2014, he was chancellor of HTW Berlin University of Applied Sciences. He is married and has two children.