Universität trauert um Ehrenbürger Walter Stich

05.02.2020

Der langjährige Regierungspräsident des Regierungsbezirks Detmold, Walter Stich, ist am 1. Februar im Alter von 89 Jahren verstorben. Stich war der Universität Bielefeld auf vielfältige Weise verbunden und unterstützte sie in seiner Zeit als Regierungspräsident unter anderem als Vorsitzender des Kuratoriums der Universitätsgesellschaft.

Rektor Professor Dr.-Ing. Gerhard Sagerer: „Walter Stich hat sich in herausragender Weise um die Integration der Universität in die Region verdient gemacht. In seiner Zeit als Regierungspräsident hat er die Entwicklung der Universität nach Kräften gefördert und war kompetenter Ansprechpartner.“ Die Universität Bielefeld ehrte Walter Stich dafür 2000 und ernannte ihn zum Ehrenbürger der Universität. Von 1988 bis 2000 war er Vorsitzender des Kuratoriums der Universitätsgesellschaft.

Regierungspräsident a.D. Walter Stich bei der Verleihung der Ehrenbürgerwürde im Jahr 2000. Foto: Universität Bielefeld

Walter Stich war 16 Jahre Regierungspräsident in Ostwestfalen-Lippe: von 1979 bis zu seiner Pensionierung im Jahr 1995. Er galt als Motor und Moderator des Regionalbewusstseins. „Ostwestfalen-Lippe kann nur dann eine positive wirtschaftliche Entwicklung nehmen, wenn eine gemeinsame Identität und ein gemeinsames Handeln der Verantwortlichen in den heimischen Kommunen sichergestellt ist“ – diese Überzeugung prägte Stichs Wirken als Regierungspräsident.

Das vielfältige ehrenamtliche Engagement Walter Stichs wurde 1984 mit der Verleihung des „Bundesverdienstkreuzes am Bande“ und 1994 mit der Verleihung des „Großen Bundesverdienstkreuzes“ gewürdigt. Am 30. August 2019 erhielt Walter Stich den Verdienstorden des Landes Nordrhein-Westfalen.

Weitere Informationen auf der Internetseite der Bezirksregierung Detmold.