Audimax schließt: neue Wegeführung

14.02.2020

Ab kommenden Montag (17.02.2020) schließt das Audimax und auch der zugehörige Eingang zur Universitätshalle bleibt geschlossen. Der größte Hörsaal der Universität ist Teil des ersten Bauabschnitts im Hauptgebäude und wird saniert. Nach Abschluss des ersten Bauabschnitts steht das Audimax wieder zur Verfügung.

Zwei alternative Wege führen jetzt vom Q-Gebäude in das Universitätshauptgebäude: Ein Weg führt über die Konsequenz/Morgenbreede und den Gedankengang. Alternativ führt ein Weg über den Ausgang bei C01, die Brücke entlang, runter auf die Universitätsstraße und über die Ausstrahlung hoch zum Q-Gebäude.

Zwei alternative Wege führen in das Universitätshauptgebäude. Bild: Universität Bielefeld

Im Februar wird ebenfalls der Parkplatz an der Universitätsstraße geschlossen, der 2018 für eine Übergangszeit wieder geöffnet wurde. Nach der Schließung des Parkplatzes stehen die übrigen Parkflächen zur Verfügung, beispielsweise die Parkhäuser 1, 2 und 3 an der gegenüberliegenden Seite der Universitätsstraße.

Als Ersatz und gleichzeitig langfristige Erweiterung der Lehrflächen wird seit dem Herbst 2019 das Hörsaalgebäude Y gebaut – wenige Meter vom Universitätshauptgebäude entfernt. Das neue Gebäude soll nach aktueller Planung ab dem Sommersemester 2021 genutzt werden können. Bis dahin steht ab dem Sommersemester 2020 der Lokschuppen als zusätzlicher Veranstaltungsort zur Verfügung.

Das neue Hörsaalgebäude der Universität Bielefeld wird südlich des Hauptgebäudes errichtet. Visualisierung: Behet Bondzio Lin Architekten

Das Hörsaalgebäude entsteht in direkter Nachbarschaft zum Gebäude Z.  In dem Neubau an der Konsequenz stehen künftig ein Hörsaal mit etwa 650 Plätzen und drei Seminarräume zur Verfügung. Das Hörsaalgebäude hat 1.010 Quadratmeter Hauptnutzfläche. Bauherrin ist die Universität Bielefeld.

Im Bauportal der Universität sind die häufigsten Fragen zur Audimaxschließung zusammengefasst und beantwortet. Hintergründe gibt es zudem in der neuen Ausgabe des Baureporters.