06.12.2000

Die Uni geht on air – Hertz 87.9 startet auf eigener Frequenz

Am 6. Dezember 2000 geht das CampusRadio Hertz 87.9 auf eigener Frequenz auf Sendung: live aus der zentralen Halle von einer Bühne während der an diesem Tag stattfindenden Westendparty. Die Geschichte des CampusRadios reicht allerdings bis ins Jahr 1992 zurück, als der sogenannte Uni-Funk an den Start ging.

Eröffnung der Räumlichkeiten des Uniradios Hertz 87.9 im November 2000.

Fotograf: Klaus Halbe
Quelle: Universitätsarchiv Bielefeld, FOS 01654

Das Projekt Uni-Funk wurde von der Fakultät für Linguistik und Literaturwissenschaft (LiLi), der Fakultät für Pädagogik und dem Rektorat ins Leben gerufen, zunächst als regelmäßige Sendung im Bürgerfunk bei Radio Bielefeld, die im Tonstudio der LiLi-Fakultät produziert wurde. Bis 1995 wurden so 21 Sendungen zu verschiedensten Themen, wie z.B. zu Luhmanns Theorien, zum erweiterten Semesterticket oder zur Burschenschaft Normannia Nibelungen ausgestrahlt. Ab 1995 ermöglichte eine Gesetzesänderung in NRW, dass Mitglieder von Hochschulen nichtkommerzielle Radiosender betreiben dürfen.

Uni-Funk-Sendung mit einem Rückblick auf die Jahre 1992 bis 1995.

Quelle: Universitätsarchiv Bielefeld, TDS 152

In den Jahren ab 1995 bemühten sich Mitglieder des Uni-Funk-Projektes verstärkt darum, Geldgeber zu finden, um die Finanzierung eines Radiosenders sicherzustellen. Die Westfälisch-Lippische Universitätsgesellschaft stellte 10.000 Mark für die Anschaffung der Studioausrüstung zur Verfügung. Dies war der Startschuss für Hertz 87.9, der nach mehrjähriger Planungsphase seit Dezember 2000 auf Sendung ist.

Start des CampusRadios Hertz 87.9 mit einer Live-Übertragung aus der Universitätshalle am 6. Dezember 2000. Veranstaltung im Rahmen einer Westendparty, auf der Bühne spielt die Hertz-Band.

Fotografin: Norma Langohr
Quelle: Universitätsarchiv Bielefeld, FOS 01659

Getragen wird das Bielefelder CampusRadio von einem Verein namens Hertz 87.9 e.V., dem die Universität, die Fachhochschule Bielefeld und der AStA der Universität sowie der Fachhochschule Bielefeld angehören. Maßgeblich verantwortlich für die Organisation des Senders und des Programms ist jedoch ein studentisches Redaktionsteam mit einer Chefredaktion an der Spitze. Die Mehrheit des Teams arbeitet ehrenamtlich für den Sender. Gleichzeitig ist Hertz 87.9 ein Ausbildungsradio: In Praktika und Seminaren werden die Basics des Radiojournalismus an Neulinge vermittelt. Studierende, Schülerinnen und Schüler können außerdem bei Hertz 87.9 ein von Fakultäten der Universität und Berufsschulen anerkanntes Praktikum absolvieren. Finanziert wird Radio Hertz durch Semesterbeiträge der Studierenden.

Beitrag von Campus TV zum Studentenradio Hertz 87.9, 2010.

Quelle: Universität Bielefeld, Campus TV