11.11.2009

Zum 40-jährigen Jubiläum: Besetzung des Audimax

Im Anschluss an eine studentische Vollversammlung zum Thema „Solidarität und freie Bildung“ besetzen am 11. November 2009 etwa 100 Studierende den größten Hörsaal der Universität Bielefeld, das Audimax. Der Protest richtet sich vor allem gegen die nach Ansicht von Studierenden zu starke Marktorientierung der Hochschulen in Deutschland und die Umsetzung des BA/MA-Systems.

Flugblatt des AStA mit der Einladung zur studentischen Vollversammlung am 11.11.2009 im Audimax.

Quelle: Universitätsarchiv Bielefeld, PL1/324

Nach mehreren Aufforderungen zur Räumung durch Rektor Prof. Dr. Gerhard Sagerer rief die Hochschulleitung am Morgen des 13. November die Polizei – doch da war der Audimax bereits verlassen. Die Besetzerinnen und Besetzer waren durch „Wachposten“ gewarnt worden und hatten vor dem polizeilichen Zugriff das Audimax geräumt.

Besetzerinnen und Besetzer vor dem Chile-Wandbild in der zentralen Halle der Universität.

Fotografin: Miriam Scharlibbe
Quelle: Neue Westfälische

Am 17. November folgte eine Demonstration mit 1.000 Teilnehmenden am Bielefelder Rathausplatz als Teil des bundesweiten Bildungsstreiks. Im Anschluss an die Demonstration marschierten etwa 300 Studierende zur Universität und störten dort durch massiven Lärm den Festakt zum 40-jährigen Jubiläum der Universität, der im Audimax stattfand. Die Veranstaltung wurde abgebrochen und die Gäste mussten das Audimax schließlich unter Polizeischutz verlassen. Rektor Sagerer wand sich in der Universitätshalle an die Demonstrierenden und signalisierte Gesprächsbereitschaft zu den angesprochenen Themen. Nach einigen Gesprächsrunden beruhigte sich die aufgeheizte Situation in Bielefeld und auch bundesweit.

Studierende haben das Wort BESETZT auf den Boden des Audimax gemalt, November 2009.

Fotografin: Norma Langohr
Quelle: Universität Bielefeld

Tags

Remmidemmi