Der Brexit zeigt: Die EU ist ein Friedensprojekt

16.04.2019


In research_tv erläutert der Rechtswissenschaftler Professor Dr. Franz C. Mayer von der Universität Bielefeld, warum die Europäische Union als Friedensprojekt funktioniert und welche Rolle das Recht für den zivilisatorischen Fortschritt spielt. „Der Brexit zeigt, dass es besser ist, der eigenen Bevölkerung gut zu erklären, worum es bei der Europäischen Union im Kern geht.“


Mayer forscht unter anderem zur Europäischen Verfassungsentwicklung, zu Europarecht und Europapolitik. Für ihn ist die Europäische Union gut für den Brexit gewappnet, denn die Rechtsgemeinschaft gleicht auf friedliche Weise gegensätzliche Interessen aus. Wo andere Herrschaftssysteme bei der Trennung blutige Bürgerkriege ausfechten mussten – man denke an den “Civil War” zwischen den Süd- und Nordstaaten in den USA oder den Zerfall Jugoslawiens – sei der Brexit ein relativ zivilisierter Prozess. Das habe man in erster Linie der EU zu verdanken, so Mayer. „Sie ist eine Rechtsgemeinschaft und es ist sehr viel wert, wenn man Interessens- und Konfliktausgleich vor allem über das Recht bewerkstelligt.“