Uni-Modernisierung: Generalunternehmer für 1. Bauabschnitt beauftragt

08.07.2019

Der Bau und- Liegenschaftsbetrieb des Landes Nordrhein-Westfalen (BLB) hat für den 1. Bauabschnitt einen Generalunternehmer beauftragt. Damit kann die Modernisierung des Hauptgebäudes der Universität Bielefeld weiter voranschreiten. “Ich freue mich sehr, dass ein zentraler Meilenstein zur Modernisierung des 1. Bauabschnitts unseres Universitätshauptgebäudes erreicht wurde“, sagt Dr. Stephan Becker, Kanzler der Universität Bielefeld. „Leider hat es länger gedauert als ursprünglich geplant. Es war aber nötig und richtig, dass der BLB im Jahr 2016 die Planungen grundsätzlich geprüft und das Projekt 2017 – in enger Zusammenarbeit mit uns – neu aufgesetzt hat. Das Ergebnis tragen wir mit. Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir nun zügig vorankommen.“

Dazu die Pressemitteilung des Bau-und Liegenschaftbetriebs vom 5. Juli:

Der Bau- und Liegenschaftsbetrieb des Landes Nordrhein-Westfalen treibt mit der Beauftragung eines Generalunternehmers für die Modernisierung des 1. Bauabschnittes des Bielefelder Universitätshauptgebäudes das Großprojekt weiter voran. Die Realisierung des Projektes verläuft nach dem Neustart im Jahr 2017 weiterhin nach Plan.

Der Auftragserteilung ging eine rund einjährige intensive Phase der Angebotsplanung und Verhandlung voraus. Letztlich erhielt die Ed. Züblin AG aus Dortmund gegenüber zwei weiteren Bewerbern den Zuschlag. „Mit der Beauftragung eines international agierenden Generalunternehmers für die Modernisierung des 1. Bauabschnittes des Hauptgebäudes der Universität Bielefeld haben wir einen wichtigen Meilenstein für dieses Projekt erreicht“, kommentierte Wolfgang Feldmann, der zuständige Projektleiter des Bau- und Liegenschaftsbetriebs des Landes Nordrhein-Westfalen (BLB NRW), die jüngste Entwicklung.

Der Generalunternehmer beginnt nun mit der vertieften Entwurfsplanung des rund 60.000 Quadratmeter großen Bauabschnitts, der die Gebäudeteile A, B, K, R, S und J beinhaltet. Zudem werden weitere Abbruch- und Brandschutzmaßnahmen sowie Untersuchungen am Bauwerk durchgeführt. Diese Phase wird etwa ein Jahr dauern und zusätzlich auch die Planung für das detaillierte Logistikkonzept beinhalten. „Der BLB NRW setzt alles daran, dass sowohl ein störungsfreier Bauablauf als auch der Betrieb der Universität Bielefeld sichergestellt sind“, erläuterte Feldmann. Die Fertigstellung des 1. BA plant der BLB NRW für das Jahr 2023.

Die Projektplanungen erfolgen in enger Abstimmung mit der Universität. „Ich freue mich sehr, dass jetzt dieser zentrale Meilenstein erreicht ist“, kommentierte Dr. Stephan Becker, Kanzler der Universität Bielefeld. „Ich bin zuversichtlich, dass wir nun zügig vorankommen.“ Hierzu sagte Feldmann: „Für die gute und konstruktive Zusammenarbeit mit der Universität bin ich sehr dankbar.“

Hintergrund:

BLB NRW setzt auf partnerschaftliches Verfahren
Bei der Vertragsgestaltung mit dem neuen Generalunternehmer wählt der BLB NRW nun zum zweiten Mal in Nordrhein-Westfalen ein partnerschaftliches Vergabe- und Vertragsmodell. Dabei bringt das Bauunternehmen bereits in der Phase der Ausführungsplanung sein gesamtes bautechnisches und logistisches Know-how in das Projekt ein. Dieses Vorgehen trägt maßgeblich zu einer effektiveren Bauausführung bei.