Dr. Dominik Cholewa erhält den Karl Peter Grotemeyer-Preis für hervorragende Lehre

23.07.2019

Mit gleich fünf Einreichungen haben Studierende den Biotechnologen Dr. Dominik Cholewa für den Karl Peter Grotemeyer-Preis 2019 für hervorragende Leistungen und persönliches Engagement in der Lehre nominiert. Sie waren sich einig: Der vierzigjährige Dozent aus der Technischen Fakultät vermittelt relevante Inhalte der Biotechnologie unterhaltsam und auf Augenhöhe mit den Studierenden. Das überzeugte auch die Jury. Der Preis wird am 4. Oktober beim Jahresempfang der Universität Bielefeld verliehen. Er ist mit 3.000 Euro dotiert und wird von der Universitätsgesellschaft Bielefeld gestiftet.

Die Studierenden beschreiben Dominik Cholewa als didaktisch kompetenten Dozenten, der es schafft, komplexe Sachverhalte der Biotechnologie mithilfe von Beispielen aus dem Alltag zu vermitteln. „Dafür bediene ich mich auch am Laborinventar. Das bringe ich dann mit in die Vorlesung“, erklärt Dominik Cholewa. Obwohl er sich durch seine gut strukturierten Skripte zum Nacharbeiten bei den Studierenden beliebt gemacht hat, besuchen viele lieber seine Vorlesungen. Denn prüfungsrelevante Inhalte trägt er beispielsweise in Form von unterhaltsamen Quiz-Runden an die Studierenden heran, die dabei in Gruppen gegeneinander antreten. Für seine Lehrmethoden hat er bereits fünf Mal die „Goldene Kreide für gute Lehre“ erhalten, ein interner Preis der Technischen Fakultät.

Beliebt ist Dominik Cholewa bei den Studierenden nicht nur für seine kreative Lehre, sondern auch für sein authentisch freundschaftliches Verhältnis mit den Studierenden. Er fällt ihnen durch seine Offenheit auf, die sich unter anderem durch seine stets offene Bürotür und seine Unterstützung studentischer Projekte auszeichnet. Zum Beispiel hat er die Teilnehmenden bei iGEM, ein internationaler Wettbewerb Studierender im Bereich der Synthetischen Biologie, mit seiner Expertise unterstützt. So hat er dazu beigetragen, dass das iGEM-Team Bielefeld-CeBiTec 2018 mit einer Goldmedaille und dem Safety and Security Award ausgezeichnet wurde. Zudem nominiert Dominik Cholewa auch seinerseits Studierende, beispielsweise für Stipendien oder Preise.

Dr. Dominik Cholewa ist seit 2016 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Fermentationstechnik und seit 2018 Studiengangskoordinator für den Bachelor- und Masterstudiengang Molekulare Biotechnologie. Er studierte selbst an der Universität Bielefeld und schloss das Studium der Molekularen Biotechnologie mit Diplom ab (2009). Danach war er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Stammzellforschung und Zellkulturtechnik am Helmholtz-Institut für medizinische Technologien in Aachen. Nach einem knappen Jahr kehrte er nach Bielefeld zurück, wo er am Lehrstuhl für Fermentationstechnik unter Professor Dr. Erwin Flaschel und Professor Dr. Karl Friehs promovierte (2016). Im Jubiläumsjahr der Universität Bielefeld hat er durch das Brauen des ersten Uni-Biers mit Studierenden der Brau-AG von sich Reden gemacht.

Der Karl Peter Grotemeyer-Preis für hervorragende Leistungen und persönliches Engagement in der Lehre wird seit 1997 jährlich von der Universitätsgesellschaft Bielefeld an junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler (nicht älter als 45 Jahre) verliehen. Über die Vergabe des Preises entscheidet eine Jury. Zu ihr gehören fünf Studierende, drei Lehrende, eine Vertreterin oder ein Vertreter der Universitätsgesellschaft sowie die Prorektorin für Studium und Lehre. Der Namensgeber, Professor Dr. Karl Peter Grotemeyer, war mehr als 20 Jahre lang Rektor der Universität Bielefeld und ein begeisterter und begeisternder Hochschullehrer.