Vortrag

Gehirn und Gesellschaft – Eine Analogie

Öffentlicher Vortrag von Reimer Kühn (London) im ZiF

Mi 04.12.2019
18:15 – 20:00
ZiF – Zentrum für interdisziplinäre Forschung

Gehirn und Gesellschaft – eine Analogie

Der kollektive Charakter von Informationsverarbeitung in neuronalen Netzen kann als Modell zur Beschreibung von Informationsverarbeitung in Gesellschaften oder Organisationen dienen. Vor allem zwei besondere Aspekte dieser Analogie werden im Fokus des Vortrags stehen. Der erste betrifft den assoziativen Charakter neuronaler Informationsverarbeitung, der zweite die Tatsache, dass neuronale Netze lernfähig sind. Von besonderem Interesse im Kontext dieses Vortrags ist dabei die Existenz fundamentaler Grenzen von Lernfähigkeit. Reimer Kühn wird gesellschaftliche Analogien assoziativer neuronaler Informationsverarbeitung beschreiben und dann versuchen, auch die Existenz fundamentaler Grenzen von Lernfähigkeit in Gesellschaften plausibel zu machen und einige der sich daraus ergebenden Konsequenzen zu diskutieren.

Reimer Kühn ist Professor für Statistische Physik am King‘s College in London. Zuvor hat er an den Universitäten Kiel, Heidelberg, Leuven, Bordeaux und Göttingen geforscht. Er arbeitet unter anderem zur statistischen Mechanik komplexer und ungeordneter Systeme, neuronalen Netzen und zur Risikomodellierung.

Der Vortrag findet im Plenarsaal des ZiF statt. Der eintritt ist frei.

Kontakt

  • Zentrum für interdisziplinäre Forschung (ZiF)


ZiF – Zentrum für interdisziplinäre Forschung
Raum:
Plenarsaal

Zielgruppe:
alle

Öffentlichkeit:
öffentlich

Link zur Event-Website